podium.png

Geschäftsmodelle & Wettbewerb

Die Welt wird ein Computer: Die digitale Transformation verändert die Art und Weise, wie Unternehmen heute und zukünftig wirtschaften. Mit der Entwicklung digitaler Produkte und Dienstleistungen lassen sich neue Wachstumsfelder erschließen, Kundenstämme vergrößern und ganze Wertschöpfungsketten revolutionieren. Wie digitalisieren Firmen entlang Ihrer Kerngeschäftstätigkeit? Es gilt die Kompetenzfelder Hard- und Software zu vereinen. Kluge Kombinationen von traditionellen und digitalen Geschäften müssen gefunden werden. Denkansätze für neuen digitale Geschäftsmodelle als auch die neuen Spielregeln der digitalen Ökonomie werden auf der Konferenz diskutiert.


hosting.png

IT Architektur & technologie

Auf dem Weg zum digitalen Unternehmen wandeln sich die Anforderungen an bestehende IT-Infrastrukturen. Digitale Geschäftsmodelle stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen: Bisher unbekanntes Datenwachstum, neue Storage-, und Virtualisierungskonzepte und der Umgang mit Altsystemen wollen gemanagt werden. Auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen IT Architektur werden die Fragen zur Konnektivität und Datensammlung, Cloud-Lösungen, der Datensicherheit und des Sharings diskutiert.


team.png

Unternehmenskultur, Mensch & Gesellschaft

Eine erfolgreiche Digitalisierung wird nicht alleine durch technische Veränderungen möglich. Neben einer modernen IT-Architektur müssen sich auch Mitarbeiter und Unternehmenskulturen auf die digitale Transformation einstellen. Dabei bedarf es transparenter Prozesse und einer offenen Haltung seitens des Managements. Den Weg hin zu einer neuen digitalen Ära können Unternehmen nur erfolgreich bestreiten, wenn Belegschaften diesen von Anfang an gemeinsam gehen: a) Agilität und digitale Handlungsfähigkeit, b) Hyperkonnektivität und Mitarbeiterauswirkungen sowie c) Roboterfabriken und die neue Rolle von Arbeitnehmern sind nur einige der Themen, die auf der Konferenz bearbeitet werden.


global.png

Global Production footprint

Die Digitalisierung hat das Potenzial, globale Produktionsnetzwerke in nahezu allen Industrien radikal zu verändern. Die Fabrik der Zukunft ist vernetzt, mit smarten und kollaborativen Robotern bestückt und sammelt und teilt Daten in der Cloud in Echtzeit. Für alle Teilnehmer der Wertschöpfungskette werden unternehmenseigene und Supplier-Produktionsdaten in Sekundenschnelle transparent. Ein globaler Fußabdruck der Produktion wird möglich. Die notwendigen Schritte auf dem Weg zu dieser Vision werden in Stuttgart diskutiert.